Bernd Lublow und sein Team starten am Sonntag um 16 Uhr mit dem ersten Heimspiel in die Saison. - Foto: LiesegangBoden sieht zwar genauso aus wie der alte, schwingt aber mehr“, bemerkte RSV-Coach Bernd Lublow beim ersten Training in der alten Spielstätte.

Sein Hintergedanke: Der neue Hallenboden verringert die Verletzungsgefahr. Zum Saisonstart in der neuen Liga hat der Coach der Altenbögger Reserve allerdings die volle Kapelle zur Verfügung. „Zwölf Feldspieler und zwei Torleute“, erklärt Lublow, dem an Stammpersonal nur Steffen Pieper und Leon Altner fehlen werden. Dafür stehen Yannik Nitsch und Niclas Kaftan auf der Platte. „Wir hatten keine gute Vorbereitung“, blickt der RSVCoach auf die vergangenen Wochen des Handball-Kreisligisten zurück. „Wir haben das Vorbereitungstraining praktisch mit den wenigen Freundschaftsspielen verknüpft“, erklärte er. „Die meisten kennen sich aber aus der Vorsaison. Ich hatte am Mittwoch beim ersten Training in der MCG-Halle nicht den Eindruck, dass sie etwas vergessen haben, was das Grundsätzliche am Handballspielen betrifft.“ In der neuen Liga erwartet Lublow verstärkt körperbetontes Spiel. „Das war aber bei den ersten vier Mannschaften in der Kreisklasse auch so.“ Bangemachen gilt also nicht. „Es ist ein anderes Spiel in dieser Liga, aber wir freuen uns auf anders.“