Die Kreisliga-Tabelle listet die Handballer des RSV Altenbögge II als Schlusslicht auf, was allerdings kein Wunder ist, da die Bönener ihr bislang einziges Spiel der Fünfer-Gruppe beim TuS Anröchte mit 21:22 verloren haben.

Das ist mittlerweile allerdings sechs Wochen her. Die zweite Partie am Samstag um 19 Uhr beim TV Beckum II in der Jahn-Halle ist also quasi ein Neustart in die Saison.

Auch Beckum steht nicht viel besser da mit nur einem Punkt aus drei Spielen. „Ich werde und kann in der Liga aber keinen Gegner unterschätzen“, sagt Trainer Sascha Feldhaus, der den Anröchter 33:29-Sieg gegen Beckum am vergangenen Wochenende beobachtet hat. „Unorthodox“ ist sein Eindruck, den er von allen Kontrahenten in der kleinen Staffel gewonnen hat.

Sein RSV soll dagegen mit den Grundtugenden zum Erfolg kommen. Vorne sollen die erarbeiteten Konzepte ausgespielt werden, hinten eine sichere Abwehr auf die Platte gebracht werden, „die auch steht, bis der Schiedsrichter pfeift“, so Feldhaus, der in dieser Woche extra ohne Harz trainieren ließ, um auf die Jahn-Halle vorbereitet zu sein. Personell sieht es sehr gut aus, nur Marcel Herr ist privat verhindert.