Handball, 1. Kreisklasse: RSV Altenbögge – Werler TV (Sonntag 16 Uhr/MCG-Halle).

Die Bedeutung des Spitzenduells spielt RSV-Trainer Bernd Lublow im Vorfeld herunter: „Die Welt geht nicht unter, wenn wir verlieren. Die Saison ist noch lang.“ Dennoch möchte er den ungeschlagenen Tabellenführer aus Werl natürlich gerne stürzen. Dabei komme es auf die Moral und die Ruhe an, glaubt Lublow und sieht sein Team in diesen Punkten gut aufgestellt: „Wir haben genug erfahrene Spieler.“ Er bangt allerdings um den angeschlagenen Christian Kleff, während Fabian Schrupkowski und Marcel Herr fehlen werden. Gegen Werl müssen sich die Altenbögger umstellen, denn der WTV bevorzugt im Gegensatz zu den bisherigen Gegnern ein schnelles Spiel. Das zeigt sich auch in der Tordifferenz von plus 60.