Die Reserve des RSV Altenbögge hat als Aufsteiger die erste große Hürde in der Handball-Bezirksliga Hellweg gemeistert. Gegen den TV Werne sicherte sich das Team von Thomas Wollek einen 27:24-Erfolg (16:13). „Auch wenn wir gewonnen haben, sehe ich Werne am Ende ganz vorne. Das ist schon eine coole Truppe, ein ganz dickes Brett“, meinte der Altenbögger Trainer über das Team des Kollegen Axel Taudien. Wollek hatte einen Vorteil: er bekam Verstärkung aus der Verbandsliga-Mannschaft, die erst am 18. September mit dem Heimspiel gegen die Ahlener SG II in die Saison einsteigen wird. Zum Beispiel durch Lukas Trapke und Felix Isenbeck. „Die beiden Jungs waren, zusammen mit den Torhütern Finn Barenhoff und Marvin Wollek, die halbe Miete“, meinte der RSV-Trainer. Gegen die starken und eingespielten Werner zeigte sein Team eine starke Leistung, führte nach wenigen Minuten bereits mit 5:1, lag nach der Pause sogar mit fünf Toren vorne (20:15) und überstand mit etwas Glück die Schlussphase schadlos, als die Gäste bis auf ein Tor verkürzten (25:24, 59.). Nach einer Auszeit der Gäste machten Justin Hellmann und Jonas Weige in den letzten knapp zwei Minuten alles klar. „Mir fehlte vorne ab und an die Ruhe und Abgezocktheit“, bemängelte Trainer Thomas Wollek das Spielverhalten seiner sehr jungen Mannschaft: „Sie wollten es viel mit Tempo und Dynamik machen“, sagt er. Werne habe die Fehler darin ausgenutzt – auch im Gegenstoß.

Am Sonntag wartet ab 16 Uhr – erneut in eigener Halle – der TV Beckum als Gegner. Weil es das Vorspiel zur Ersten ist, hofft Wollek darauf, dass er ein, zwei Spieler aus dem Verbandsliga-Kader als Verstärkung bekommt. Ansonsten sind bis auf Giuliano Wöllert (Urlaub) wohl alle Mann dabei.

RSV Altenbögge II: Barenhoff, Wollek – Nitsch (1), Jablonski, Weige (2), Boettger, Isenbeck (7), Eikel (2), Prattke (5), Breulmann, Henri Krähenfeld, Woellert, Schroeder (4), Hellmann (4)

Spielfilm: 1:0, 5:1, 7:7, 10:10, 15:10, 16:13 – 19:14, 22:20, 24:21, 25:24, 27:24