Die aggressive ASV-Deckung bekam auch Janosch Korkowski zu spüren. Dennoch war er neun Tore. - Foto: ArchivRück- statt Befreiungsschlag: Die zweite Mannschaft des RSV Altenbögge ist in der Handball-Kreisliga durch die 27:34 (11:18)-Niederlage gegen den ASV Hamm-Westfalen IV und den gleichzeitigen Sieg des Soester TV III auf den drittletzten Tabellenplatz abgerutscht.

Das Abstiegsgespens schwebt weiter über der MCG-Halle. Gegen den Tabellenfünften aus Hamm gerieten die Bönener bereits früh auf die Verliererstraße. Schon nach sechs Minuten hatte sich der RSV einen 1:5-Rückstand eingehandelt und sollte im Anschluss nie näher als auf drei Tore herankommen. „Wir waren am Anfang zu behäbig, und diesem Start sind wir immer hinterhergerannt“, sagte Trainer Sascha Feldhaus enttäuscht. Die Gäste agierten immer im Gefühl der sicheren Führung und sorgten mit einem 5:2- Schlussspurt für einen komfortablen Halbzeitvorsprung. Im zweiten Durchgang blieb der Rückstand der Altenbögger konstant, wirklich verkürzen konnten sie nicht mehr. „Wir haben die ganze Zeit ordentlich mitgespielt, aber das hat nicht gereicht um Hamm in Verlegenheit zu bringen“, meinte Feldhaus. Er lobte die Leistung des Gegners, der über 60 Minuten das abrief, was sein Team nur phasenweise zeigte.

RSV II: Karlin, Peitz – Nitsch (3/1), Altner (1), Herr (8), Bajramovic (2), Pieper, V. Korkowski (6), Lakony, J. Korkowski (9/3), Breulmann (1), Hübener (1), Lublow (1), Kornrumpf (1)