RSV II gut gelaunt nach OverbergeDer RSV Altenbögge II kommt in der HandballKreisliga nicht von der Stelle. Die Bönener sind eines von vier Teams mit acht Punkten, haben damit nur zwei Zähler mehr als der Vorletzte. Am Sonntag hat die Bönener Reserve die Gelegenheit, sich ein wenig vom Tabellenkeller abzusetzen. Zu Gast in der MCG-Halle (16 Uhr) ist der TuS Westfalia Kamen, der gleichauf liegt.

„Wir müssen voll draufgehen. Attacke“, fordert Trainer Sascha Feldhaus, der mit einem Polster auf die Gefahrenzone in die Weihnachtspause gehen möchte. Im Gegensatz zu den drei jüngsten Auswärtsniederlagen lief es für die Altenbögger zuletzt in eigener Halle ganz gut. Darauf baut der Coach: „Zuhause, mit Harz, da bin ich mir sicher, dass es klappen wird“, sagt Feldhaus, der im Training Siebenmeter üben ließ, nachdem sein Team beim 22:24 in Lünen wieder zwei Chancen von der Linie liegen ließ. Eine Schwäche, die sich durch die Saison zieht. „Wir müssen in der Abwehr sicher stehen und vorne einnetzen – ganz einfach“, so Feldhaus. Er muss auf Patrick Breulmann, Mirza Bajramovic, Albert Shabani und Jannik Mettner verzichten. Dafür ist Thorben Boltzt im Vergleich zur Vorwoche mit dabei. Aus der A-Jugend füllen Rico Schröder, Damian Jablonski und erstmals der schnelle Rechtsaußen Felix Isenbeck den Kader auf