Foto: ArchivDer Auftritt seiner Kreisliga-Handballer in der Offensive gefiel Sascha Feldhaus, dem Trainer des RSV Altenbögge richtig gut. „Wir haben die Angriffskonzeptionen bis zum Ende durchgespielt“, sagte er nach dem 35:30 (15:12)-Sieg gegen den Hammer SC II.

Weil aber die Defensive nicht ganz Schritt hielt, verlief die Partie lange eng. Schon das erste Tor fiel ganz nach dem Geschmack von Feldhaus, denn am Ende eines schönen Spielzuges netzte Steffen Pieper von Außen ein. Der RSV legte ständig vor, bis zum 5:5 glich der HSC in diesem Mittelfeldduell jeweils aus. Dann zogen die Bönener erstmals auf vier Tore davon, doch die Hammer blieben in Reichweite. Die Altenbögger hatten ihre beste Phase zu Beginn der zweiten Hälfte, als sie sich über 22:16 (40.) bis auf 27:20 absetzten. Der HSC kam wieder bis auf 29:27 (53.) heran, ehe Feldhaus mit einer Umstellung seines Teams Sicherheit verschaffte, die den Sieg nach Hause brachte. Damit zog der RSV in der Tabelle mit dem Gegner gleich.

RSV II: Peitz (1.-30.), Karlin (31.-60.) – Nitsch (7/3), Altner (3), Herr (5), Pieper (7), Boltzt, Schröder, J. Korkowski (2), Vogt (5), Hübener (3), Lublow (1), Kornrumpf (2), Shabani (n.e.)