Zu Beginn des Spiels überraschte der Gast im früheren Stadtderby mit enormer Prominenz auf der Platte. Man weiß nicht, woran es lag, aber die RSV Mädels fanden zu keiner Zeit so richtig ins Spiel. Im Angriff wurde viel zu langsam gespielt und auch das Rückzugsverhalten stimmte überhaupt nicht. So ging man mit einem 10:16 Rückstand in die Kabine. Und auch zur 2. Hälfte würde es nicht besser. Die Angriffe wurden weiter viel zu langsam und drucklos gespielt und das Abwehrverhalten wurde gänzlich eingestellt! So braucht man sich über so eine deftige Klatsche nicht wundern. 26 eigene Tore sind ja noch ganz OK, aber dagegen stehen 34 Gegentore und das geht gar nicht.

RSV: Sharleen (Tor), Amelie (5), Sabrina (2), Ceren (1), Melina (1), Solveig, Jaqueline (2), Lara (4), Anna (2), Svenja (7), Lena (2), Annika