Voller Hoffnung geht Sascha Feldhaus ins Spitzenspiel der Handball-Kreisliga gegen den Tabellenführer TuS Westfälische Eiche Anröchte.

„Der Plan ist, zuhause zu gewinnen“, sagt der Trainer der zweiten Mannschaft des RSV Altenbögge vor dem Anwurf am Sonntag um 16 Uhr in der MCG-Halle. Selbstbewusst können er und die Bönener Sieben nach der überzeugenden Leistung am vergangenen Sonntag gegen den Hammer SC II (32:21) sein. „Schnell spielen und sicher in der Deckung stehen ist auch gegen Anröchte das Rezept“, sagt er. „Vor allem muss es uns gelingen, den Halbrechten der TuS aus dem Spiel zu nehmen.“ Das Hinspiel Anfang Oktober ging an Anröchte – knapp mit 22:21 nach einer schlechten Leistung des RSV. Das ist noch ein Grund für den Tabellenzweiten, optimistisch in die Partie zu gehen. Fehlen werden der RSV-Halbrechte Marcel Herr, der privat verhindert ist, sowie Torben Bolzt. Letzterer wohl länger, da er sich im Spiel gegen Hamm einen Knochenabriss am Daumen zugezogen hat.