Auf die Abschlussqualitäten von Lukas Florian wird es beim Tabellenzweiten auch ankommen. - Foto: ArchivLandesliga: ASC Dortmund – RSV Altenbögge (Sonntag, 17 Uhr, Sporthalle Aplerbeck).

Ganz gut besetzt fährt der Tabellenvorletzte nach Aplerbeck. Ob´s es reicht, Zählbares mitzunehmen, ist dennoch fraglich. Der Gastgeber ist der letzte verbliebene Verfolger der Ahlener SG. Die Dortmunder können den Tabellenführer bei fünf Punkten Rückstand theoretisch noch abfangen. Dazu ist es aber notwendig, sich keine Blöße zu geben. Vor allem in Spielen gegen Gegner aus dem Tabellenkeller wie den RSV Altenbögge muss aus Dortmunder Sicht unbedingt doppelt gepunktet werden. Fehlen werden auf Altenbögger Seite Dominik Warias, den weiter sein Knöchel plagt, und Andre Brandt. Ob Tempospieler Dennis Geckert am Sonntag auflaufen wird ist noch unsicher.Ankommen wird es umso mehr auf die Tagesform von Lukas Florian. Der Rückraumspieler des RSV traf im Hinspiel gleich 13 Mal. Er war damit deutlich erfolgreicher als der beste Schütze der Liga auf der Gegenseite, Marc-Andre Bradtke, der „nur“ achtmal traf. Die Partie in der Halle des Marie-Curie-Gymnasiums ging mit 29:33 (11:15) trotzdem an die Dortmunder. Allerdings war Florian unter der Woche durch Fieber geschwächt. Ein wenig Hoffnung gibt den Gästen, dass der Aplerbecker Sportclub offensichtlich ein Herz für die vermeintlich „Kleinen“ hat. Das einzige Heimspiel, das die Dortmunder in dieser Saison bisher verloren haben, war ausgerechnet das gegen den Tabellendrittletzten DJK Oespel-Kley.