TG Hörste – RSV Altenbögge 29:27 (14:13). Mit Blick auf das reine Ergebnis war der erste Soloauftritt von Nadim Karsifi als Cheftrainer des RSV Altenbögge kein gelungener. „Es war mehr drin, die Jungs haben alles gegeben. Es war ein gutes Spiel“, so der Coach, „aber wir haben zum einen Silvan Tarner nicht in den Griff bekommen (12 Tore) und selbst acht klare Dinger und zwei Siebenmeter verworfen.“

Der RSV startete sehr gut in die Partie. Nach zwölf Minuten erzielten die Gäste das 7:3 durch Rechtsaußen Luca Tröster. Sieben Minuten später hatte Hörste allerdings zum 9:9 ausgeglichen. Die Drei-Toreführung des Gastgebers (14:11) egalisierten die Altenbögge bis zum Seitenwechsel fast noch. Kurios: Torwart Kai Kleeschulte nutzte die Herausnahme des TG-Keepers aufgrund der Zeitstrafe gegen einen Feldspieler zum 14:13.

Nach dem 18:18 durch Fröhling kennzeichneten wechselnde Ein-Tore-Führungen die umkämpfte Partie. In der 47. Minute erhielt Dominik Weigel die erst zweite Zeitstrafe für die Gäste, drei Minuten später wurde er wegen grobem Foulspiel disqualifiziert. Es war ein Knackpunkt in der Partie. Hörste erhöhte auf 24:22, dann drei Minuten später auf 25:22. Viereinhalb Minuten vor der Schlusssirene stand die Begegnung 28:24. Die Altenbögge kämpften und kamen noch auf 29:27 heran.

Im Soll ist der RSV Altenbögge weiterhin. Nun gilt es, am Sonntag die Partie bei der Bundesliga-Reserve des TV Emsdetten zu gewinnen. Karsifi will nach verlorener Kür in Hörste, in der Pflicht doppelt punkten.

RSV: Kleeschulte (1), Wollek, Ihssen – P. Isenbeck (1), Weigel, Fröhling (2/1), Gerke, Jungemann (7), Tröster (5), Florian (3), Stoffer, Feldmann (4/1), Baeck (1), Stefek (3/1)