20:28 (10:14) hieß es gestern Abend. Somit warf der Gastgeber RSV Altenbögge 20 Tore und kassierte vom Oberligisten TuRa Bergkamen weniger als 30.

„Das hatten wir uns für heute Abend vorgenommen“, deutete RSV-Trainer Jens Schulte-Vögeling das Ergebnis des ersten Tests nach neun Monaten Spielpause.

Beide Mannschaften liefen nicht in Bestbesetzung auf. Bei TuRa stand Oldie Ingo Wagner im Tor, war nach dem Spiel stolz auf 17 abgewehrte Würfe. Mit den Neuzugängen Giuliano Wöllert, Felix Isenbeck und Kilian Renzing hatte auf der anderen Seite Schulte-Vögeling seinen Kader auflaufen lassen. Der klassentiefere Gastgeber begann stark, sprich: hochkonzentriert.

Die Abwehr bewegte sich gut, hatte die Oberligisten im Griff. Nach zehn Minuten führte Altenbögge 5:2. Erst in der 22. Minute glich Bergkamen zum 8:8 aus und drehte das Spiel. „Gegen Ende der ersten Halbzeit haben wir mehr über Schiedrichterentscheidungen nachgedacht als über Handball“, erklärte Schulte-Vögeling. Am Sonntag um 17 Uhr folgt der das nächste Testspiel gegen die SG Ruhrtal. ml/Foto: Liesegang