Einen klaren 31:20 (13:9)-Erfolg feierte der RSV Altenbögge am Freitagabend in der Handball-Verbandsliga gegen den Tabellenletzten SV Westerholt. Somit gelang dem Team von Trainer Nadim Karsifi eine eindrucksvolle Revanche für die bittere 24:25-Hinspielniederlage. Die Bönener demonstrierten mit dem achten Erfolg in eigener Halle eindrucksvoll ihre Heimstärke. „Die Jungs haben meine Vorgaben nach der holprigen Anfangsphase gut umgesetzt“, sagte ein zufriedener RSV-Coach Nadim Karsifi.

Zu Beginn rieben sich die Zuschauer in der Sporthalle am Schulzentrum allerdings verwundert die Augen, denn die Gäste aus Herten legten fulminant los. Nach neun Minuten hatte der RSV noch nicht einmal getroffen, Westerholt dagegen durch Michel Boss dreimal. Erst Sören Feldmann brach in der 10. Minute mit seinem ersten Treffer den Bann für die Hausherren. „Da hatten wir doch einige Probleme im Angriff gehabt und unsere Chancen nicht genutzt“, erklärte Karsifi. Die Altenbögger kamen in der Anfangsviertelstunde mit dem Spiel des Tabellenletzten nicht wirklich klar. Erst eine Auszeit von Karsifi, der seine Spieler neu instruierte, zeigte den gewünschten Effekt. „Ich hatte ihnen gesagt, dass wir mehr Tempo spielen müssen“, sagte der RSV-Trainer. Dominik Weigel brachte unter dem Jubel der Fans den Gastgeber erstmals mit 8:7 in Front (19.). Die Altenbögger Deckung stand gut und im Angriff wurden die sich bietenden Chancen nun konsequenter genutzt. Der RSV setzte sich ab und erspielte sich eine 13:9-Halbzeitführung.

Im zweiten Durchgang baute der Gastgeber seinen Vorsprung kontinuierlich aus. Es waren noch keine acht Minuten in der zweiten Halbzeit gespielt, als der RSV mit 18:11 in Führung ging. Westerholt kam nun nicht mehr für einen Punktgewinn in Frage. Zwar verringerte das Schlusslicht nochmal auf fünf Tore (23:18/51.), doch dann zogen die Gastgeber wieder an, bevor es Luca Tröster in der 60. Minute vorbehalten war, mit seinem Tor zum 31:20 den Endstand herzustellen.  dör

RSV Altenbögge: Kleeschulte, Wollek – Gerke, Florian (4), Stoffer (3), Feldmann (4), Stefek (1), Weigel (3), Tröster (5), Fröhling, Isenbeck (2), Baeck (3), Jungemann (6)