Rote Karte Der siebte Sieg in der siebten VerbandsligaPartie der A-Jugend-Handballer des RSV Altenbögge machte Trainer Thomas Wollek nur bedingt glücklich.

„Das Ergebnis hört sich gut an, aber das Spiel war sehr anstrengend“, meinte Wollek nach dem 24:15 (12:11)-Erfolg gegen die HSG Haltern-Sythen. „Haltern hat uns vor große Probleme gestellt“, sagte der RSV-Coach, der bei seinem Team das Tempo vermisste: „Das war etwas lethargisch.“ Bezeichnend erst in der 53. Minute gelang der erste Treffer aus einem Gegenstoß. Nach einer 3:1-Führung (11.) drehte die HSG die Partie, bis zur Pause lagen beide Kontrahenten mehrmals vorne. Zwei Tore nach dem Wechsel brachten den Altenböggern mehr Sicherheit. Doch erst die Rote Karte gegen Tim Baeck, der seinen Gegenspieler bei einem Überzieher im Gesicht getroffen haben soll (Wollek: „Mehr als fragwürdig.“), weckte das Team. „Die Mannschaft hat sich aus dem Sumpf gezogen und in den letzten 20 Minuten eine klasse Leistung gezeigt“, sagte Wollek. Haltern blieb bis zum 18:15 (49.) noch in Reichweite, verbuchte dann aber kein Tor mehr.

RSV: Wollek, Barenhoff – Korkowski (5), Weige (2), Vogt (2/2), Baeck (14), Kräenfeld, Eikel (1), Jablonski (4), Miebach (5), Schröder (3)