Der RSV Vorstand läd ein - Foto: Archiv„Get together“ ist der Slogan einer Veranstaltung, zu der der RSV Altenbögge am Freitagabend in die Gaststätte Denninghaus lädt. Der Titel ist Programm. Get together soll ausdrücklich keine Mitgliederversammlung sein. „Alle sind eingeladen, Zuschauer und die, für die wir interessant sind“, erklärt Geschäftsführer Tino Stracke.

Er und seine Vorstandskollegen werden über ihre Arbeit, aktuelle Konzepte und über ihre Ideen von der Zukunft des Vereins berichten. Ungezwungen, kurz und keineswegs trocken: „Die ersten 50 Liter Bier sind frei“, bewarb Hallensprecher Dustin Wollek den Treff bei den letzten Heimspielen. „Es soll alles in einem lockeren Rahmen passieren, ein gegenseitiger Austausch sein“, erklärt Stracke. Kritik und Ideen würden gesammelt. Hintergrund ist auch die Werbung von ehrenamtlichen Helfern. „Da kommt ja nicht unbedingt ein Haufen von Arbeit auf einen zu“, sagt Stracke. „Man kann auch im Kleinen helfen, sei es bei der Organisation von Busfahrten oder mit der Gründung eines Fanclubs.“ Dennis Geckert werde am Freitagabend ein „Ehrenamt-Gewinnungskonzept“ vorstellen. Der Verein will außerdem auf die Probleme beim Stellen von Schiedsrichtern hinweisen und für den Besuch von entsprechenden Kursen werben. „Wir denken auch daran, Zeitnehmer in Lehrgängen auszubilden“, so Stracke. Nur durch Engagement sei ein Verein überlebensfähig, gerade mit Blick auf die sportlichen Ziele, die der RSV verfolgt. Es ist die erste Veranstaltung dieser Art, zu der die Handballer einladen. 40 Anmeldungen liegen Stracke schon vor. „Wir werden zeigen, dass bei uns ordentlich etwas passiert.“