Karsten Schilling

Liebe Freunde;

2022 geht zu Ende. Zum Jahreswechsel 2020/2021 haben wir – auf einem Tiefpunkt der Hoffnung – folgende Worte gefunden: „Lasst uns daraus Kraft schöpfen für eine Art Neubeginn, wie auch immer der aussehen mag!“

Er ist da! Getragen von einem unbändigen Willen, das Vereinsleben, den Spaß, die Freude und den Sport hochzuhalten, haben wir zusammengehalten. – Jetzt erst recht!

Fast verzweifelt haben wir eine digitale Weihnachts- und Meisterschaftsfeier veranstaltet, Spenden gesammelt, einen Ninja-Warrior-Parcours aufgebaut, und zuletzt Weihnachtsbäume verkauft – mit sehr gutem Erfolg. Es war aber keine Verzweiflung, nein. Es war Wille und Zusammenhalt. RSV-er als Sportler, Trainer oder Betreuer, als Fan, als Zuschauer, als Funktionär, als Helfer, als Freund. Wir haben zusammen angepackt und Dinge bewältigt, die wir noch vor zwei Jahren als unmöglich eingeschätzt hatten.

Ich danke vor allem den neuen Initiatoren. Allen voran Bernd Lublow, der zusammen mit Tino Stracke und einer Handvoll „Eingeschworener“ den RSV-Förderverein „KiJu“ gegründet hat. Sie rekrutieren noch einmal mehr Potential an Ideen und auch Helfern, die uns ohnehin schon deutlich über Wasser halten. Dank an alle!

Besondere Erwähnung verdient auch Dustin Wollek, der nicht nur als Hallen-DJ ohnehin schon sämtliche Kommunikation im Verein und nach außen im Griff hatte. Er hat „mal eben“ die Vereinskassenführung übernommen, zusätzlich.

Für 2023 verspreche ich euch, dass der Verein sich noch einmal deutlich steigern wird. Wir werden uns von alten Strukturen entfernen. Aufbauend auf unsere vielen Helfer werden wir ein neues System schaffen, das die alte Hierarchie ablösen soll. Die Vorbereitungen dafür sind schon getroffen; nun steht aber noch eine Menge Vorstandsarbeit an. Unsere Ärmel sind hochgekrempelt, wir fassen es an.

Zunächst danken wir euch allen für das geleistete Engagement. Auch ganz persönlich:

Alles Gute für 2023!

 

Karsten Schilling
1. Vorsitzender