Leon Drevermann als A-Junior beim ASV Hamm. - Foto: ASV HammDie Probleme der vergangenen Saison begleiten den RSV Altenbögge auch in der aktuellen Vorbereitung. Zu den Trainingszeiten bleibt die Gruppe einstellig. „Mit sechs, sieben Leuten kann man nicht viel machen“, sagt Coach Tino Stracke und setzt beim HandballLandesligisten vor allem auf individuelle Übungen.

Sein Reservoir sollte nach dem vermaledeiten Vorjahr groß genug sein. „Grundlagen und Schusstechnik“, so Stracke waren Basis des Trainings. Am Wochenende standen für die Bönener ursprünglich zwei Testspiele auf dem Programm. Allerdings sagte der für Sonntag geplante Gegner Rote Erde Schwelm ab und kam den Altenböggern damit zuvor. Strackes Erkenntnis: Auch andere Trainer haben in der Ferienzeit Personalprobleme. So treten die Bönener lediglich am Samstag um 16 Uhr bei den Sportfreunden Loxten II an. Aufgrund diverser Urlauber, Langzeitverletzter und einiger angeschlagener Akteure allerdings mit einer kleinen Mannschaft. Besonders drückt der Schuh im Tor: Kai Kleeschulte hofft, zum Saisonstart wieder fit zu sein, Simon Starzak fällt länger aus und Dirk Joneleit ist im Urlaub. Dafür trainiert derzeit Leon Drevermann beim RSV mit, der zuletzt schon beim Test gegen Westfalia Kinderhaus zum Einsatz kam. Drevermann hatte zuletzt beim ASV Hamm-Westfalen III gespielt, dessen Mannschaft auseinandergebrochen war. Vier Hammer wechselten nach Bönen, Drevermann schaut nun ebenfalls beim RSV vorbei. Noch sei aber keine Entscheidung gefallen, erklärte Stracke. Er will erst mit seinen aktuellen Torleuten sprechen, ehe er einen vierten dazuholt. Vom Test in Loxten verspricht sich Stracke eine ordentliche Einheit, in der die verbliebenden Akteure Wettkampfpraxis sammeln und einige Spielzüge verfeinern sollen. Die Partie im Ortsteil von Versmold kam zustande, weil Steffen Feldmann den Trainer der Oberliga-Reserve kennt.