Galavorstellung: Felix Isenbeck traf neunmal. - Foto: LiesegangMit dem siebten Sieg in Serie haben die A-Junioren-Handballer des RSV Altenbögge ihren knappen Vorsprung in der Verbandsliga behauptet und gehen als Tabellenführer in die Karnevalspause.

Danach biegt die Saison mit den letzten fünf Partie auf die Zielgerade ein. Der 24:12 (13:5)-Erfolg gegen den Tabellenzehnten PSV Recklinghausen war eine klare Angelegenheit. „Zur Pause war der Grundstein gelegt“, stellte RSVCoach Thomas Wollek fest: „Wir haben kompromisslos gespielt und von Beginn mit hohem Tempo.“ Dabei ließen sich die Altenbögger auch nicht davon beirren, dass Spielmacher Max Miebach nach zehn Minuten schon zwei Zeitstrafen erhalten hatte. Jan Eikel übernahm die Regie, während Felix Isenbeck kurz darauf das 5:1 (12.) erzielte. Der Rechtsaußen sollte am Ende auf neun Treffer kommen. „Das war eine kleine Isenbeck-Gala. Er hat fast 100 Prozent seiner Würfe getroffen“, sagte Wollek, dem im Angriff insgesamt aber die letzte Konzentration fehlte. Da Bönen jedoch über 10:4 (23.), einem 13:5 zur Pause und dem 16:6 in der 36. Minute einem lockeren Sieg entgegenfuhr, war das zu verschmerzen. Ersatzkeeper Finn Barenhoff hielt im zweiten Durchgang noch zwei Siebenmeter.

RSV: Wollek, Barenhoff – Korkowski, Epp (2), Vogt (7/4), Isenbeck (9), Kräenfeld, Eikel (1), Jablonski (5), Miebach