Foto: HülsmannMit großem Respekt fahren Thomas Wollek und sein Team der A-JugendHandballer des RSV Altenbögge am Samstag zum HSC Haltern-Sythen (17.30 Uhr). Dabei hatten der Bönener Verbandsliga-Spitzenreiter in der Hinrunde noch einen souveränen 24:15-Sieg eingefahren, bei dem die Münsterländer im Angriff nicht viel Angst verbreiteten.

Für den RSV-Coach ist die Partie beim Tabellensechsten aber die größte Hürde auf dem Weg zum Titel – mit Ausnahme des Topspiels gegen den Zweiten SG Menden. „Wir dürfen uns nicht blenden lassen. Das wird eine ganz hohe Herausforderung“, sagt Wollek und verweist auf den jüngsten 30:26- Sieg der Halterner beim vormaligen Dritten Eintracht Hagen II, bei der vor ein paar Wochen von seiner Verletzung zurückgekehrte Spielmacher Tobias Spiekermann acht Treffer beisteuerte. Er war im Hinspiel ebenso zum Zuschauen gezwungen wie der zweitsicherste Torjäger. Mit beiden an Bord sieht das Spiel des Gegners anders aus. Altenbögge benötigt dagegen eine neue Lösung am Kreis, da neben dem länger fehlenden Rico Schröder (doppelter Nasenbeinbruch) auch Damian Jablonski mit Magen-Darm-Krankheit passen muss. Wollek testete den großgewachsenen Nick Epp in vorderster Front, baut aber vor allem auf seinen Rückraum, der „gut drauf“ ist.