Foto: WollekGenau wie die erste Seniorenmannschaft bestreiten auch die A-Jugendhandballer des RSV Altenbögge am Sonntag das absolute Spitzenspiel. Sie treten ebenfalls auswärts an, doch im Gegensatz zur Ersten sind die Rollen vertauscht.

Die Bönener sind verlustpunktfrei, während Gastgeber SG Menden Sauerland Wölfe (15 Uhr/Sporthalle Walramstraße) zwei Minuspunkte auf dem Konto hat. „Das wird das Topwochenende. Mehr geht nicht“, freut sich Trainer Thomas Wollek, der direkt nach Schlusspfiff nach Herne fährt und dann auch Torhüter Marvin Wollek und Tim Baeck auf der Rückbank hat, die den Kader auffüllen sollen. Doch vorher steht natürlich das eigene Spiel im Vordergrund. „Wir fahren nicht dahin, um am Sonntag Nikoläuse zu verteilen“, wünscht sich Wollek einen couragierten Auftritt, der am besten in einen Sieg münden soll. Die Voraussetzungen sind bestens, da auch Nick Epp und Niklas Kaftan in das Aufgebot zurückkehren werden. Der RSV-Coach erhält durch die beiden großgewachsenen Akteure mehr Varianten – und sieht noch einen weiteren Vorteil: Weil beide zuletzt oft gefehlt haben, könnte sie die Westfalia nicht auf dem Schirm haben. „Es ist cool, so ein Ass auf der Bank zu haben“, findet Wollek, der zudem froh ist, dass Rechtsaußen Felix Isenbeck rechtzeitig nach seinem Bänderriss wieder fit ist und auch Jonas Weige im Rückraum seine kleine Formkrise überwunden hat. Alles ist also bereitet, jetzt müssen die Altenbögger nur noch ihr Potenzial abrufen und von Beginn an hellwach sein.