Verletzung auskuriert: Felix Isenbeck steht wieder im RSV-Kader.Beim Spitzenspiel in der Handball-Verbandsliga werden die A-Junioren des RSV Altenbögge von zahlreichen Fans unterstützt. Die Bönener setzen zum Auswärtsspiel am Samstag beim TV Gladbeck (17.30 Uhr) einen Bus ein.

Gemeinsam wollen Mannschaft und Anhänger nach dem Abpfiff die erneute Tabellenführung feiern. Doch die Aufgabe beim Dritten im Ruhrgebiet wird nicht leicht. Das liegt schon an der ungewöhnlichen Defensivtaktik des Gastgebers, der bisher erst zweimal verloren hat. Gladbeck schiebt seine Deckung weit vor und empfängt seine Gegner bereits an der Mittellinie. „Da müssen wir hellwach sein“, fordert RSVCoach Thomas Wollek Konzentration bei den Pässen, damit der TV nicht leicht die Bälle erobert und einfache Gegenstoßtore erzielt. Außerdem mahnt Wollek ein hohes Maß an Beweglichkeit an: „Das wird laufintensiv, denn man kommt sonst nicht in die Nahdistanz. Wir müssen immer anspielbereit sein.“ Passend zum Spitzenspiel melden sich zwei Altenbögger aus dem Lazarett zurück. Felix Isenbeck hat seinen Bänderriss überwunden, bei Nick Epp ist die Entzündung am Schienbein abgeklungen. Niklas Kaftan wird von seiner Ausbildungsstelle in Herzogenaurath diesmal aber nicht anreisen. „Mir ist nicht bange“, sagt Wollek angesichts seines ungeschlagenen Teams: „Der Gegner weiß, woran er bei uns ist.“