987187489 6j2a0221 aEEiUGakZa7

Natürlich möchte Trainer Norbert Kleeschulte sich mit einem Sieg im Heimspiel gegen die Spvg Steinhagen verabschieden.

„Das erste Training nach zweieinhalb Wochen Corona-Pause lief auch schon ganz gut“, erklärte er vor seinem letzten Auftritt mit dem Handball-Verbandsligisten RSV Altenbögge in der Halle des Marie-Curie-Gymnasiums (Sonntag, 18 Uhr). „Wir brauchen mindestens noch sechs Punkte, um sicher in der Liga zu bleiben, müssen also gegen Steinhagen, die ja unter uns stehen, gewinnen. Und ich denke, zuhause werden wir das auch.“

Auf Anraten der Ärzte hatten die Altenbögger tatsächlich auf körperliche Anstrengungen verzichtet, obwohl alle schon mehr als eine Woche freigetestet waren. „Ich hab den Jungs während der Auszeit übers Haar gestrichen“, scherzt Kleeschulte. „Ich will schließlich nicht als derjenige in die Annalen des Vereins eingehen, der für Herzmuskel-Entzündungen bei den Spielern verantwortlich ist. Wir sind doch alle Amateursportler“, begründet er die berechtigte Fürsorge.

Inhalt der Übungseinheit war natürlich das Angriffs-training. Die Abwehr habe ja im ersten verlorenen Heimspiel des RSV gegen den TV Verl (18:22) nicht allzu viel falsch gemacht. Das Mantra Kleeschultes, dass eine Mannschaft in der Verbandsliga mit nur 22 Gegentreffern kein Spiel verliert, passte nicht mehr. Was tatsächlich an der miserablen Chancenverwertung gegen Verl gelegen hatte. „Schusstraining“ sei am Dienstag seine Aufgabe gewesen. Nachfolger Nadim Karsifi habe anschließend das Angriffstraining in Kleingruppen übernommen. „Er kennt natürlich Steinhagen, schließlich ist er länger in der Liga aktiv“, sagt Kleeschulte. Und der neue Altenbögger Trainer gewann zuletzt mit Recklinghausen gegen die Mannschaft aus dem Kreis Gütersloh mit 32:29.

„Wir hätten sie auch schlagen müssen“, sah hingegen Kleeschulte von der Tribüne aus die 25:30-Niederlage des RSV im Hinspiel. „Die Jungs haben doch geführt, bis Kreisläufer Dominik Weigel wegen eines Cuts an der Lippe behandelt werden musste, und Spielmacher Eike Jungemann an den Kreis beordert wurde. Da war dann ein Bruch im Spiel.“ Außerdem habe da der linke Rückraummann der Ostwestfalen, Joshua Wagner, einen „Sahnetag“ erwischt.

Im Heimspiel gegen Steinhagen am Sonntag ist der Gastgeber in Bestbesetzung. Jonas Gerke wird als Alternative in den Altenbögger Rückraum zurückkehren. Weigel war zwar leicht erkältet, Kleeschulte rechnet aber auch mit seinem Einsatz in der MCG-Halle.

Kleeschulte, gegen Steinhagen mit seinem vierten Auftritt als Trainer letztmalig verantwortlich, sieht in seiner zeitigen Ablösung einen Vorteil für Karsifi. „Er kann jetzt schon eigene Ideen einbringen, die Mannschaft gestalten, vielleicht in der kommenden Saison eine neue Aufgabe angehen. Meine war ja, die Liga zu halten“, sagt der „Ex“. Auf den Weg hat Kleeschulte die Altenbögger Sieben mit bisher zwei Siegen aus drei Spielen gebracht – mit einem dritten will er an Karsifi übergeben.