Kantersieg und unzufriedene Gesichter

Jonas Gerke und die Altenbögger waren Ruhrtal überlegen. - Foto: WollekJonas Gerke und die Altenbögger waren Ruhrtal überlegen. - Foto: WollekDer deutliche 38:24 (19:13)-Erfolg gegen die SG Ruhrtal und die Freude über die eigene Leistung waren beim RSV Altenbögge in diesem freundschaftlichen Duell zweier Handball-Landesligisten verschiedener Staffeln nicht im Einklang.

„Das Ergebnis stimmt zwar“, sagte Trainer Jens Schulte-Vögeling: „Aber in den Gesichtern ist die Unzufriedenheit zu erkennen. “Besonders mit der Abwehrarbeit waren weder Coach noch Mannschaft wirklich einverstanden. Es waren immer die gleichen Situationen über den Kreis“, erklärte Schulte-Vögeling: „Da stimmten die Absprachen nicht.“ Als Entschuldigung für den Auftritt mit Durchhängern, bei dem erstmals das komplette RSV-Team mitwirkte, gab der Trainer an, dass einige Akteure in den Vorbereitungseinheiten mit dem Ball bislang noch gefehlt hatten. „Es ist aber gut, zu sehen, wo unsere Fehler liegen, an denen wir arbeiten müssen“, so Schulte-Vögeling. Dass die Bönener dennoch so deutlich gewannen, hatte zum einen damit zu tun, dass die SG nur zu neunt angereist war und am Ende beider Durchgänge körperlich abbaute. Zum anderen lief das Angriffsspiel der Altenbögger, obwohl auch hier Abstimmungsschwierigkeiten zu erkennen waren, recht rund. Die Gastgeber setzten sich in der MCG-Halle schnell ab. Nach dem 10:6 verkürzte Ruhrtal zwar auf 12:10, über18:10 stürmte der RSV aber zum 19:13-Pausenstand davon. Spätestens mit dem 28:20 (45.) war die Partie entschieden, zumal der Gast immer mehr leichte Fehler produzierte.

RSV: Kleeschulte, Dickschat (n.e.) – Geckert, Isenbeck, Gerke, Stefek, Feldmann, Röckenhaus, Fröhling, Weigel, Tröster, Florian

Unterstützet durch

volksbank_boenen.jpg

Social Media